Schon über 550 Jahre Gastfreundschaft an dieser Stelle. Somit einer der
ältesten Orte von Gastronomie in Würzburg. "Reuerer2 wegen des
gegenüberliegenden Reuerer-Klosters. "Bäck" weil ehemals Backstube
mit Wein-Schankrecht (eine spezielle Würzburger Tradition).
Am 16.März 1945 wurde das alte Gasthaus zerstört; allerdings überstand
der historische Keller den Bombenangriff unversehrt; dort fanden über
100 Würzburger Schutz. Die Familie Neidel baute das Gasthaus
unmittelbar nach dem Krieg wieder auf. Bis 1968 war es wieder Backstube
mit Weinauschank. Dann folgte der Umbau zum Spezialbierausschank mit
mehreren Fassbieren; damals in Würzburg etwas ganz Besonderes.
1996 erlösen schließlich drei Studenten mit viel Improvisation und
Leidenschaft das reu von der 70er Jahre Pilsstubenwelle. Dirk und Joho
gehen schon länger "ernsthaften" Berufen nach. Für Alexander ist das reu
weiterhin die wirtschaftliche Grundlage fürs freie, künstlerische Schaffen,
das ab und zu auch an den Wänden Niederschlag findet, ansonsten eher
weitere Wege sucht (kunstschutzraum.de). 14 Jahre konnte das alte reu
noch in Würde altern. Doch die Zeichen der Zeit konnten nicht länger
so verborgen werden (auch wenn der ein oder andere sich das noch so
sehrgewünscht hätte). Deshalb war 2010 die Zeit gekommen für einen
Aufbruch in eine neue Ära an diesem historischen Ort.